Junge Union zeigt klare Haltung

Am 22.05.18 nahm die Junge Union Rhein-Lahn, vertreten durch Julius Wittkopp und Finn Schmidt, in der Aula des Sophie Hedwig Gymnasiums an einer Podiumsdiskussion im Rahmen des "Jugendforum Politik" teil. In einer in zwei Halbzeiten geführten, sehr hitzigen Debatte über "Extremismus" und "Gender" gelang es den beiden Vertretern dabei, eine vermittelnde und sachliche Position einzunehmen und abseits von ideologisch geprägter Klientelpolitik die Chancen christdemokratischer Politik aufzuzeigen. Es ist deutlich geworden, dass es als Volkspartei der Mitte und des Ausgleichs unsere Aufgabe ist, wirklich mehrheitsfähige Meinungen zu finden und nicht auf kurzlebige, revolutionäre Bestrebungen zu setzen. Letztendlich möchten wir uns noch einmal beim gesamten Team des JuFOs und insbesondere Julius Kessler für die Einladung und das außerordentliche Engagement bedanken. Das einzigartige Format des JuFOs leistet einen wichtigen Beitrag für die politische Bildung von Jugendlichen.

« Flavia Schardt neue und alte Vorsitzende der JU Rhein-Lahn JU Minigolf und Stammtisch mit Dr. Andreas Nick »